RIPPLE

12 views

Was ist Ripple? Eine etwas andere Kryptowährung

(kurz: XRP), gemessen an seiner Marktkapitalisierung Stand Dez 2017 die Nummer Zwei der Kryptowährungen nach dem Bitcoin wurde bis vor Kurzem nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
Als der Bitcoin jedoch im Dezember 2017 einen kleinen Crash hinlegte und den gesamten Kryptomarkt mitriss, änderte sich das. Während es in den Kryptobörsen rundum rot blinkte, tauchte mittendrin ein grünes Licht auf: Ripple! Doch hinter diesem System steckt deutlich mehr, als ein weiterer Nachahmer des erfolgreichen Bitcoins. Ripple ist nicht in erster Linie eine Kryptowährung wie der Bitcoin.
Es handelt sich dabei vielmehr um ein System zur Abwicklung von Transaktionen in Echtzeit. Als solches wird es unter anderem von Banken und andere Institutionen aus der Finanzindustrie genutzt.

Die Blockchain und Finanzindustrie

Ripple wurde 2012 als mit dem Ziel gegründet, Transaktionen aller Art schneller und sicherer zu machen. Dazu hat das Unternehmen ein Netzwerk aufgebaut, das auf einer sogenannten Blockchain basiert. Unter einer Blockchain ist ein dezentrales elektronisches Buchhaltungssystem zu verstehen. Jede Transaktion wird in einem verschlüsselten Block gespeichert und im Netzwerk der Blockchain hinzugefügt.
Gleichzeitig werden zahlreiche Kopien des Blocks auf verschiedenen Rechnern abgelegt. Diese Kette von Transaktionen wird dann genutzt, um spätere Transaktionen zu verifizieren. Andere Kryptowährungen wie der Bitcoin basieren auf derselben Technologie.
Dieses System macht Ripple interessant für Banken und andere Institutionen aus der Finanzindustrie und stellt das Kerngeschäft des Unternehmens dar. Das Ripple-System ermöglicht Transaktionen innerhalb von wenigen Sekunden zu extrem niedrigen Preisen. Damit Assets (Werte) wie Dollar oder Euro oder ander Wertpapiere im Ripple-System übertragen werden können, werden über sogenannte Gateways Abbildungen der Werte im System erstellt. Diese können dann übertragen werden.
Die Funktionsweise ist vergleichbar mit anderen Transaktionssystemen im etablierten Finanzsystem wie VISA oder MasterCard. Der Vorteil liegt darin, dass xrp ein schnelleres, sichereres und billigeres Netzwerk bietet. Die Kryptowährung (XRP) stellt nur einen Teil des Angebots von Ripple Lab dar, erregt aber deutlich mehr Aufmerksamkeit und das Interesse von Tradern und Investoren.

Die Kryptowährung XRP

XRP ist quasi in eigener Wert im System, der gehandelt werden kann. Als solcher ist XRP vergleichbar mit Bitcoin, Ethereum oder Litecoin und ist heute eine der wichtigsten Kryptowährungen am Markt. Im Gegensatz zu Bitcoin oder Ethereum gibt es bei XRP allerdings kein Mining. Alle existierenden 100 Milliarden Einheiten von XRP wurden bereits von Ripple Lab ausgegeben.
Der größte Anteil befindet sich allerdings noch im Besitz des Unternehmens. Seit Anfang 2018 liegen 55 Milliarden XRP auf einem sogenannten Escrow-Account. Jeden Monat werden 1 Milliarden XRP ausgegeben, um das Ripple-Netzwerk zu erweitern. Eine Ripple-Einheit kann bis zur fünften Nachkommastelle geteilt werden.
So können höchstens 0,00001 Ripple-Einheiten gehandelt werden. Ein Grund für diese Grenze ist, dass das Netzwerk so vor Spam durch Mikro-Transaktionen geschützt werden kann. Ähnliche Verfahren gibt es auch bei anderen Kryptowährungen.

In XRP investieren

Obwohl die Kryptowährung im Ripple System nur eine kleine Rolle spielt, zieht sie das größte Interesse sowohl der Öffentlichkeit wie auch von Tradern auf sich. Enorme Kurssteigerungen am Ende des Jahres 2017 taten ihr Übriges, um das Interesse an XRP zu steigern. Wie bei anderen Kryptowährungen auch brauchen Trader ein Wallet zum Speichern der XRP-Einheiten und eine Handelsplattform, auf der Ripple-Coins erworben werden können.
Insgesamt unterscheidet sich das Traden von XRP nicht weiter von bekannten Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Den besonderen Charakter erhält die Kryptowährung durch die zusätzlichen Dienstleistungen ihrer Gründerfirma.

das Unternehmen , das 2012 in San Francisco von dem heutigen CEO Chris Larsen und Jed McCaleb gegründet wurde. Ripple Labs ist in zahlreichen Ländern als Unternehmen registriert und ist damit im Gegensatz zu beispielsweise Bitcoin voll rechtsfähig mit allen Rechten und Pflichten. McCaleb ist in der digitalen Welt kein Unbekannter. Bereits 2000 hat er einer zu seiner Zeit größten Video-Sharing-Plattform eDonkey gegründet.

2007 entwickelte er eine Online-Plattform für den Austausch von „Magic“ Sammelkarten. Der Name: „Magic: The Gathering Online Exchange“, abgekürzt „Mt. Gox“. Als dieses Geschäft an Lukrativität verlor, erkannte er das Potential von Bitcoin und entwickelte die wohl vielen bekannte und seinerzeit eine der weltweit größten Handelsplattform für Bitcoin mit selbigen Namen, „Mt. Gox“. Im März 2011 stieg er jedoch bei Mt. Gox überraschend aus. Dies geschah somit noch bevor bei Mt. Gox 850.000 Bitcoin verloren gegangen sind und es zur Pleite von Mt. Gox kam.  

Free online business startup bundle